Heimat

Ticket in die Zukunft

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Die Wunderline steht für eine grenzenlose Verbindung zwischen dem Norden der Niederlande und Norddeutschland. Die Aufwertung der Strecke zwischen Groningen und Bremen sorgt für eine komfortable, schnelle und internationale Zugverbindung und bringt die Regionen dichter zusammen.

Schnell und bequem mit dem Zug von Bremen nach Groningen und zurück: Das ist das Ziel des Wunderline-Projekts. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen sich die Provinz Groningen, die IHK für Ostfriesland und Papenburg, die AG Ems, Groningen Seaports und der Landkreis Leer für die Aufwertung der Strecke als Teil der internationalen Bahnlinie ein. Eine kürzere Fahrzeit und mehr Komfort heißt: mehr Fahrgäste. Das ist nicht nur für die Reisenden selbst von Vorteil, sondern auch Tourismus, Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft in Deutschland und in den Niederlanden profitieren.

Für diese innovative, nachhaltige Verbindung führen die Partner gemeinsam mit deutschen und niederländischen Partnern verschiedene Untersuchungen durch. Ziel ist, Realisierung einer optimalen Bahnverbindung zwischen Groningen und Bremen im Jahr 2024.


Zu den Zielen gehören unter anderem eine deutliche Reduzierung der Fahrtzeit, die Optimierung der Fahrpläne sowie die Einbindung weiterer Bahnhaltepunkte in der Region. Konkret werden zurzeit bereits neue Haltepunkte in Bunde und Westoverledingen geplannt. Es handelt sich um ein Projekt, das die bessere (verkehrliche) Verbindung der nördlichen deutschniederländischen Grenzregion zum obersten Ziel hat. Weiterhin würden de facto alle Bahnverbindungen, die über den Bahnhof Leer führen, qualitativ aufgewertet. Im aktuellen Koalitionsvertrag der niedersächsischen Landesregierung wird das Projekt Wunderline ebenfalls explizit genannt.

Mehr zu dem Projekt unter http://wunderline.nl/de/.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: