Auto

Friesenbrücke: Eine Chance im Kreis Leer?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Weener/Westoverledingen – Die Friesenbrücke verbindet Weener und Westoverledingen über die Ems. Ein Neubau mit Autofahrbahn könnte ein großer Gewinn für die Region sein.

Seitdem im Dezember 2015 ein Frachter die Eisenbahnbrücke über der Ems zwischen Weener und Westoverledingen stark beschädigte, übernehmen Busse den Schienenersatzverkehr. Durch die Kollision wurde die Friesenbrücke um einige Meter verschoben, einige Teile abgerissen. Die Wiederherstellung der Brücke wird noch einige Zeit auf sich warten lassen. Doch vielleicht bietet dies die Gelegenheit für eine noch bessere Straßenanbindung Weeners.

Die Friesenbrücke verbindet Weener und Westoverledingen über die Ems. Das 335 Meter lange Stahl-Bauwerk ist die längste Klappbrücke der Eisenbahn in Deutschland. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs zerstörte die Wehrmacht die Eisenbahnbrücke und 1951 wurde diese in gleicher Form wiederaufgebaut. Über die Brücke führt die Bahnstrecke Leer–Groningen. Die Strecke ist eingleisig und läuft in Westoverledingen auf die Strecke Emden-Münster. Das Bahnunternehmen Arriva musste nun den Betrieb zwischen Bad Nieuweschans und Leer einstellen. Hier übernehmen Busse den Ersatzverkehr.

Doch nicht nur für Bahnreisende ist die fehlende Verbindung ein Problem. Neben Touristen nutzten auch viele Berufspendler den Fußgängerüberweg als schnellste Verbindung zwischen der Stadt Weener und Westoverledingen. Das vorläufige Ende dieser Abkürzung über die Ems besiegelte ein 112 Meter langer Frachter einer Papenburger Reederei. Doch der Unfall bietet auch eine Chance für die beiden Emskommunen.

Zum einen könnte auf einer neuen Brücke schneller gefahren werden und der Fahrplan würde möglicherweise mehr Luft für einen neuen Halt geben. Für Westoverledingen gibt es schon konkrete Überlegungen für einen Haltepunkt auf der Strecke Groningen-Leer und als problematisch galt bisher der enge Fahrplan. Eine schnellere Brückenpassage könnte die entscheidende Zeit für einen Stopp in Westoverledingen bringen.

Zum anderen sollte bei einem Neubau versucht werden, auch eine Autostraße über die Ems zu realisieren. Denkbar wäre nur eine Fahrbahn mit eine Ampelregelung. Das käme beiden Kommunen rechts und links der Brücke zu gute. Vor allem der gebeutelte Weeneraner Einzelhandel könnte neue Kunden im Overledingerland erreichen. Bisher müssen diese bei einer Autofahrt nach Weener durch Papenburg oder Leer und finden dort bereits ein gutes Angebot an Geschäften. Mit einer direkten Anbindung über die Ems, also zwischen den bestehenden Autobrücken in Leer und Papenburg, könnte Weener beim Shopping zu einer Alternative werden.

Möglicherweise würden auch Weeneraner zur Abwechslung einmal in Westoverledingen einkaufen. Während sich hier die derzeitigen Einzelhandelsneubauten alle auf die Mitte Westoverledingens konzentrieren, wurden im Bereich der Bahnhofstraße in den letzten Jahren Läden geschlossen. Diese Straße im Ortsteil Ihrhove führt im weiteren Verlauf quasi Richtung Friesenbrücke.

Eines ist bei diesen Gedankenspielen sicher, es lohnt sich für die Verantwortlichen um eine Autofahrbahn zu kämpfen. Der Landkreis Leer wird von der Ems durchzogen und jede weitere Überführung ist ein Gewinn für die Infrastruktur des Kreises und hilft Kaufkraft vor Ort zu halten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: