Wirtschaft

Export sichert tausende Arbeitsplätze in Papenburg

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Papenburg – Die MEYER WERFT beschäftigt heute mehr als 3.300 Menschen und gehört zu den größten Arbeitgebern der Region. Das private Familienunternehmen bildet rund 300 Auszubildende in zwölf verschiedenen Berufen aus. Und dank zahlreicher Aufträge aus dem Ausland ist die Beschäftigung auf der Werft für mehrere Jahre gesichert.

Papenburg – Die MEYER WERFT beschäftigt heute mehr als 3.300 Menschen und gehört zu den größten Arbeitgebern der Region. Das private Familienunternehmen bildet rund 300 Auszubildende in zwölf verschiedenen Berufen aus. Und dank zahlreicher Aufträge aus dem Ausland ist die Beschäftigung auf der Werft für mehrere Jahre gesichert.

Das Video der MEYER WERFT zeigt den Bau der „Norwegian Joy“ das viertgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt. Mit einer Länge von 324 Metern und einer Breite von 41 Metern bietet der Gigant 4.200 Passagieren Platz.

Auch die „Norwegian Bliss“ und ein weiteres Kreuzfahrtschiff werden noch bis 2019 für die Norwegian Cruise Line von der MEYER WERFT gebaut werden. Ermöglicht wird dies durch die Reiselust Zehntausender Ausländer und ausländischen Reedereien. In Papenburg lebt der Schiffbau vom Export.

So hat die Norwegian Cruise Line ihren Firmensitz in den USA. Nach ihrer Fertigstellung trat die Norwegian Joy im Sommer ihre erste Reise gleich in China an. Als ein speziell für den asiatischen Markt entwickeltes Schiff wird sie ausschließlich für chinesische Reisende eingesetzt werden. Die Passagiere können sich an Bord unter anderem auf eine Kartbahn und eine Outdoor-Laser-Tag-Arena freuen.

In Papenburg lebt man seit vielen Jahren vom Export und freut sich über die Reiselust vieler Ausländer. Es sind vor allem Menschen in Asien und Nordamerika, die immer häufiger Kreuzfahrtschiffe besteigen. Experten sehen in China die Zukunft der Branche. Chinas Mittelschicht ist zahlenmäßig die größte der Welt und hat dabei vor wenigen Jahren die USA überholt. Bereits über 100 Millionen Chinesen sollen über ein Vermögen von mehr 50.000 USD (ca. 47.000€) verfügen. Viel Potential also für die Reisebranche und die Chance das weiterhin ausländisches Kapital den Weg nach Papenburg findet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: